Seite auswählen

Kronenwurzelfraktur an oberem Schneidezahn

Der Patient stellte sich als Neuaufnahme vor. Der Zahn 21 zeigt einen ausgedehnten Kunststoffaufbau palatinal und eine Metallschraube als Radixanker. Die Schmelzlamelle zur Lippe hin ist angebrochen.

11-Kronenfraktur-pal-2 11-Kronenfraktur-vest Kronenfraktur-vest

Das Ausgangsröntgen zeigt die Metallschraube, die offenbar nicht richtig in den Kanal gedreht wurde, sodass ein großer Teil des vorgebohrten Wurzelkanals leer blieb.

Endo-21-Schraube

Wir haben den Schraubenaufbau entfernt:

Stupf-mit-Schraube

Kronenfraktur-nach-Stiftentf

Dannach wurden alle alten Kunststoffreste entfernt und ein FRC Postec Plus Kompositstift geklebt, der den ganzen vorpräparierten Raum des Wurzelkanals zur Retention nutzt:

Endo-21-FRC-Postec-Plus Stift-und-Kompositaufbau-roh

Danach wurde der Kronenstumpf ganz normal präpariert zur Aufnahme einer e.max Press Vollkeramikkrone in der nächsten Sitzung:

Stift-und-Kompositaufbau-prep2

Keramikteilkrone des Tages

Am Zahn 47 war der mesiolinguale Höcker abgebrochen und die alte Amalgamfüllung war teilweise heraus gefallen.

Hoeckerfraktur-47

Wir haben unter Kofferdam die alte Füllung und darunter die Karies entfernt und den Zahn mit einer Keramikteilkrone aus e.max Press versorgt.

Anprobe der Keramikteilkrone unter Kofferdam:

Keramikteilkrone-47-Anprobe

Foto der Keramikteilkrone unmittelbar nach dem Einkleben:

Keramikteilkrone-47

Kronen-, Wurzelfraktur als Notfallaufnahme

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme mit akuten Schmerzen an Zahn 27 vor.

Die klinische und röntgenologische Untersuchung ergaben einen teilweisen Füllungsverlust und eine Kronenwandfraktur, die bis in das cervicale Wurzeldrittel reichte.

Ausgangsbild:

Kronenfraktur-a

Schon allein durch den Luftbläser kann das buccale Fragment zur Seite bewegt werden:

Kronenfraktur

Der Zahn ist avital und zeigt im Röntgenbild Wurzelkanalfüllungen. Wir haben das lose Fragment unter örtlicher Betäubung entfernt und die scharfen Kanten geglättet. Im weiteren Verlauf sollte die Wurzelkanalbehandlung revidiert werden und der Zahn sollte mechanisch stabil mit einer Teilkrone (e.max Press) versorgt werden.

Keramikteilkrone des Tages (1)

Die Patientin stellte sich mit Schmerzen im Oberkiefer, links hinten vor. Diagnostisch ergab sich eine angebrochene Zahnwand zur Gamenseite an Zahn 26 (Infraktion). Als Ursache könnte man die zu große, insuffiziente Plastikfüllung vermuten.

26-Zahnwand-angebrochen

Wir haben die angebrochene Wand und die insuffizente Plastikfüllung entfernt und den Zahn mit einer Keramikteilkrone aus e.max Press versorgt. Hier das Foto der Keramikrestauration bei der Anprobe unter Kofferdam:

Keramikteilkrone-26-Anprobe

Dieselbe Keramikteilkrone unmittelbar nach dem Einkleben mit Variolink II aufgenommen:

Keramikteilkrone-26-eingeklebt

Die Ansicht der Keramikteilkrone von palatinal; man kann die durch Keramik ersetzte abgebrochene Wand erkennen:

Keramikteilkrone-26-eingeklebt-palatinal

Die Patientin ist jetzt beschwerdefrei und der Zahn hat eine günstige Prognose.

Zahnwand angebrochen

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme mit Schmerzen am Zahn 26 vor. Die Angaben der Patientin waren sehr genau auf den Zahn bezogen. Die Beschwerden traten nicht spontan, sondern nur beim Kauen und bei Heiß und Kalt auf. Der Zahn reagierte bei der Untersuchung auf Kälte und war klopfempfindlich. Nach Angabe der Patientin wurde der Zahn erst vor 6 Monaten mit einer Kunststofffüllung versorgt. Davor wäre auch schon eine Kunststofffüllung in diesem Zahn gewesen.

Auf dem Röntgenbild erkennt man eine sehr ausgedehnte Restauration, die bis in die Nähe der Pulpa reicht.

Wandfraktur-bei-Plastikfuellung-roentgen-w

Auf den Fotos kann man die Ursache der Beschwerden erkennen. Ein Teil der palatinalen Wand des Zahnes ist angebrochen.

(1)

Wandfraktur-bei-Plastikfuellung-1

(2)

Wandfraktur-bei-Plastikfuellung-2

(Detail aus 2)

Wandfraktur-bei-Plastikfuellung-2-Detail

Wir werden den Zahn mit einer Keramikteilkrone versorgen.