Seite auswählen

Kronenrrandkaries gaumenseits

Der Patient stellte sich ohne Beschwerden zu einem Kontrolltermin vor. Bei der Untersuchung zeigte sich eine fortgeschrittene Kronenrandkaries zum Gaumen hin (palatinal) an den Kronen der Zähne 25 und 26. Wir werden diese Restaurationen zügig erneuern.

kronenrandkaries-gaumenseits

So, jetzt sind die Zähne neu versorgt. Die alten Kronen wurden abgenommen, Karies entfernt, die Stümpfe wurden adhäsiv mit Komposit wieder aufgebaut und die neuen Vollkeramikkronen aus e.max Press wurden eingesetzt.

vollkeramikkronen-25-26

Randspalt an Keramikkrone (alio loco)

Die Patientin stellte sich mit Beschwerden an den Zähnen unten links vor. Bei der klinischen Untersuchung verstärkten sich die Beschwerden durch den Luftbläser auf die Zahnhalsregion Zahn 36. Die Krone an Zahn 36 hat einen deutlichen Randspalt.

Randspalt an Vollkeramikkrone Zahn 36:

Randspalt-an-Vollkeramikkrone

Detail:

Randspalt-an-Vollkeramikkrone-Detail

Randspalt sondiert:

Randspalt-an-Vollkeramikkrone-sondiert

Detail:

Randspalt-an-Vollkeramikkrone-sondiert-Detail

Die Krone muss erneuert werden. Neben dem Randspalt zeigt die Krone noch einen anderen Fehler, sie ist zu kurz und deckt dadurch nicht die gesamte beschliffene Fläche ab. Ein nach dem Einsetzen der Krone entstandener keilförmiger Putzdefekt kann ausgeschlossen werden, da ein Teil der Kerbe mit Befestigungskomposit beim Einsetzen der Vollkeramikkrone gefüllt wurde und somit die Kerbe schon zum Zeitpunkt der Eingliederung der Krone vorhanden gewesen sein muss.

Kronenrandspalt

Die Patientin stellt sich mit Schmerzen an Zahn 46 vor. Der Zahn ist vital. Die alte Galvanokrone mit Keramikverblendung zeigt einen deutlichen Randspalt. Wir haben die alte, insuffiziente Krone entfernt und werden den Zahn in der nächsten Sitzung mit einer Vollkeramikkrone aus e.max Press adhäsiv versorgen.

Kronenrand insuffizient.

Krone-Randspalt

Kronenrandkaries des Tages

Auf dem Röntgenbild ist die Kronenrandkaries an Zahn 16, distal, sehr gut zu sehen. Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme vor. Eigentlich sollte man in einem derartigen Fall die Teilkrone entfernen, die Karies entfernen und den Zahn anschließend mit einer geklebten Keramikteilkrone neu versorgen. Wir haben uns in diesem Fall für eine Reparatur entschieden und den Defekt mit einer dentinadhäsiven Kompositrestauration versorgt.

Röntgenbild:

Kronenrandkaries-16-roe-w

Aufgebohrt:

Kronenrandkaries

Mit Komposit repariert:

Kronenrandkaries-Reparatur-Komposit

Nach Abnahme der Kofferdams wurden die Kleberüberschüsse noch entfernt und die Kompositrestauration ausgearbeitet.

Wurzelkanalbehandlung des Tages

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme vor und klagte über einen komischen Geschmack zwischen den Zähnen unten rechts. Der klinische Befund zeigte starkes Zahnfleischbluten auf leichte Sondierung zwischen Zahn 46 und 47 und einen deutlich sondierbaren Randspalt der Kronen 46. Das Röntgenbild klärte dann die Diagnose weiter. Es zeigt einen ausgedehnten Kronenranddefekt an Zahn 46 distal. Von einem Spalt kann man nicht mehr sprechen.

Kronenrandkaries-46-BF-w

Auf der Übersichtsaufnahme wurden die Kanalsysteme als Ausgangsinformation befundet:

Ausgangsroentgen-Wurzelkanalbehandlung-46-w

Wir haben die Wurzelkanalbehandlung in einer Sitzung durchgeführt und gleich den Kronenstumpf für eine Neuversorgung mit einer Vollkeramikkrone vorbereitet und abgeformt. Das Kontrollröntgen zeigt die Wurzelkanalfüllungen.

Kontrolle-Wurzelfuellungen-46w

In der nächsten Sitzung wird die neue Krone eingeklebt. Der Zahn hat nun eine günstige Prognose.