Seite auswählen

Karies zwischen den Zähnen

Hier das Foto am Ende der Behandlung, Nichts zu sehen am linken Zahn, am rechten eine alte Füllung, nicht schön, aber funktioniert noch.

Komposit-od

Der linke Zahn hat eine unsichtbare Kompositfüllung. Warum hat er die? Ganz einfach, der Zahn hatte ein Loch. Von außen konnte man das zunächst kaum ahnen:

Zahnzwischenraumkaries

Mit ein bisschen Erfahrung sieht man allerdings verdächtige Tranzparenzen. Während der Behandlung stellt sich die Zahnzwischenraumkaries dann wie folgt dar:

Zahnzwischenraumkaries-2

Zahnzwischenraumkaries-3

Zahnzwischenraumkaries-3-Detail

Zahnzwischenraumkaries-4

 

Karies am Rand eines Goldinlays und an Zahnzwischenraumfläche

Der Patient stellte sich mit hochwertigen Versorgungen der Zähne mit Gold und Keramik vor. Hier ist das Ausgangsfoto mit Hervorhebung der Zähne 16 und 17:

Inlayrandkaries-und-Zahnzwischenraumkaries

Aufgebohrt kann man gut die kariösen Läsionen am Inlayrand und im Zahnzwischenraumbereich erkennen.

Inlayrandkaries-und-Zahnzwischenraumkaries-aufgebohrt

Die Zahnzwischenraumkaries wurde vor allem anhand des Röntgenbildes diagnostiziert:

Inlayrandkaries-und-Zahnzwischenraumkaries-roe-w

Wir haben die Karies entfernt und die Zähne mit Komposit versorgt. An Zahn 16 wurde das alte Goldinlay belassen und nur der Randdefekt repariert.

Zahnzwischenraumkaries des Tages

Der Patient stellte sich als Neuaufnahme vor. Die klinische und röntgenologische Untersuchung ergab zahlreiche kariöse Cavitationen („Löcher“) an den Zahnzwischenraumflächen. Wir haben heute Zahn 25 und 26 behandelt.

Auf dem Röntgenbild sieht man die Defekte gut. Sie stellen sich dunkel dar mit einem Eintrittskanal für die Bakterien zur Zahnzwischenraumfläche (Approximalfläche).

Zahnzwischenraumkaries-25-26-w

Hier ist das Ausgangsbild. Zumindest an dem kleinen Zahn 25 scheint die Karies durch das transparente Zahnmaterial hindurch:

Zahnzwischenraumkaries-an-Zahn-25-und-26

Hier ist die Karies an Zahn 25 eröffnet:

Karies-25-eroeffnet

Auf dem nächsten Foto sieht man gut die kleinere Karies an Zahn 26:

Zahnzwischenraumkaries-26-mesial

Diesen kleineren Defekt haben wir direkt mit einer dentinadhäsiven Kompositrestauration versorgt:

Komposit-26-mesial

Aufgrund der Defektgröße wird Zahn 25 in der folgenden Sitzung mit einer Keramikteilkrone versorgt. Hier ist das Foto von 25 mit der Aufbaurestauration aus Komposit:

Kompositaufbau-25

Wir haben 25 noch nachpräpariert, abgeformt und bis zur nächsten Sitzung mit einem Provisorium versorgt.

Zahnzwischenraumkaries und Wurzelkanalbehandlung des Tages

Der Patient, eine Neuaufnahme, kam mit Schmerzen in die Sprechstunde. Auf der Röntgenaufnahme war neben anderen Befunden eine tiefe Karies (C4) an Zahn 35 zu sehen:

Wurzelkanalbehandlung-35-BW-

Im Ausgangsfoto erscheint der Zahn fast unauffällig:

Zahnzwischenraumkaries-Ausgangsfoto

Hier der noch nicht behandelte Zahn mit Kofferdam (Spanngummi):

Zahnzwischenraumkaries-Ausgangsfoto-mit-Kofferdam

Nach dem Aufbohren ist die Karies deutlich erkennbar:

Zahnzwischenraumkaries-eroeffnet

Weiter eröffnet:

Zahnzwischenraumkaries-weiter-eroeffnet

Wir haben eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt. Hier ist das Kontrollröntgenbild der Wurzelkanalfüllungen:

Wurzelkanalbehandlung-35-w

Der Zahn hat jetzt eine günstige Prognose.

Nach vorne (mesial) musste auch eine kleine Zahnzwischenraumkaries entfernt werden:

derselbe-Zahn-Karies-zur-anderen-Seite-hin

Wir haben auch diese Karies entfernt und werden den Zahn in der folgenden Sitzung mit einer Keramikteilkrone definitiv versorgen.

Zahnzwischenraumkaries des Tages

Das Ausgangsfoto lässt die kariösen Stellen zwischen den Zähnen nur ahnen. Die Patientin hatte allerdings schon Schmerzen an einem der Zähne (25). Diagnostisch war das Röntgenbild zielführend.

Zahnzwischenraumkaries-Ausgangssituation

Aufgebohrt sieht man die Zahnzwischenraumkaries an mehreren Stellen und in unterschiedlich starker Ausprägung:

Zahnzwischenraumkaries-aufgebohrt

Die Zahnsubstanz ist deutlich erweicht:

Zahnzwischenraumkaries-weiche-Karies

Wir haben die Defekte nach vollständiger Kariesentfernung mit dentinadhäsiven Kompositrestaurationen wiederhergestellt. Der Nachbarzahn 26 wird später mit einer Vollkeramikteilkrone versorgt.

Komposit