Seite auswählen

Zyste entfernt und Knochen aufgebaut

Der Zahn 46 war weitgehend beschwerdefrei. Im Röntgenbild zeigt sich allerdings zwischen den beiden Wurzeln eine zystische Veränderung.

Wir haben die Zyste in einem kleinen chirurgischen Eingriff unter örtlicher Betäubung operativ entfernt und den verbliebenen Hohlraum mit Knochenersatzmaterial (Straumann® BoneCeramic™ 500-1000) und Eigenknochen aufgefüllt.

Die Prognose ist jetzt deutlich verbessert.

Stiftkrone locker, insuffiziente Wurzelkanalbehandlung, apikale Osteolyse

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme vor. An Zahn 25 sei die Krone locker und sie habe einen fauligen Geschmack. Die Krone war in der Tat locker ging aber ohne das Coronaflex nicht raus. Die entfernte Zirkonoxidkrone mit faserverstärktem Kompositstift:

stiftkrone

Der Zahnstumpf ist stark reduziert:

wurzelrest-25

Das Röntgen zeigt eine unvollständige, insuffiziente Wurzelkanalfüllung mit apikaler Osteolyse.

ausgangsroentgen-25-edit

Wir haben die Wurzelkanalbehandlung revidiert und die Stiftkrone adhäsiv wieder eingesetzt.

wf-kontrolle-revision-25-edit

Die Prognose ist jetzt günstiger.

Revision einer Wurzelkanalbehandlung

Die Patientin stellte sich mit pochenden Schmerzen an Zahn 11 vor. Das Ausgangsröntgen zeigt eine hypodense Struktur apikal im Sinne einer entzündlichen Osteolyse. Die Wurzelkanalfüllung (alio loco) scheint im apikalen Fünftel nicht ganz wandständig zu sein.

endo 11 ausgangsroe

Nach Revision der Wurzelkanalbehandlung mit ProTaper Revision, ProFile, Dentaport ZX unter Kofferdam zeigt die Kontrollaufnahme einen „apical puff“ und eine apikal randständige Wurzelkanalfüllung. Die Prognose ist günstig.

endo 11