Seite auswählen

Keramikverblendschalen an den mittleren Schneidezähnen im Oberkiefer

Der Patient stellte sich mit starken Hartsubstanzverlusten durch Erosion (Säuren) und Attrition (Knirschen) vor.

Ausgangsbilder:

Erosionen-und-Bruxismus-4

Erosionen-und-Bruxismus-0

Wir haben nur die mittleren Schneidezähne mit Keramikverblendschalen (Veneers) versorgt:

Veneer-11-und-21-0

Detailfoto 1:

Veneer-11-und-21-Detail-3

Detailfoto 2:

Veneer-11-und-21-Detail-5

noch mal ein Bild der Ausgangssituation zum Vergleich:

Erosionen-und-Bruxismus-3

Material: IPS e.max Press, Variolink Veneer neutral, SÄT, Optibond FL, Monobond Plus und Flusssäure.

No-Prep Veneers: Die Zähne wurden nicht beschliffen, sodass kein iatrogener (durch den Zahnarzt verursachter) Substanzverlust hinzugekommen ist.

Zahntechnik: Dieter Steinborn, Würzburg.

Karies unter Plastikfüllung

Der Patient stellte sich als Neuaufnahme vor. An Zahn 45 kann man einen undichten Füllungsrand und Sekundärkaries sehen:

undichter-Fuellungsrand

Die Röntgenaufnahme zeigt eine schon weit in Richtung Pulpa fortgeschrittene Karies (C4):

BF-re

Detail:

BF-re-Detail

Aufgebohrt erkennt man die Karies unter der alten Plastikfüllung:

undichter-Fuellungsrand-2

undichter-Fuellungsrand-3

Wir haben die Karies vollständig entfernt und den Zahn mit Komposit versorgt:

Komposit-45

Wurzelkanalbehandlung bei tiefer Karies

Die Patientin kam mit einer weit fortgeschrittenen Karies. Aus Angst wurde die Behandlung nach der Diagnose noch einmal um zweieinhalb Jahre hinausgeschoben. Beim Entfernen der Karies musste die Pulpa (Zahnmark) eröffnet werden. Auf dem Foto sieht man die Karies und die eröffnete Pulpa als blutroten Fleck:

Pulpa-aperta

Detail:

Pulpa-aperta-Detail

Der Zahn musste schließlich endodontisch versorgt werden (Wurzelkanalbehandlung).

Wurzelkanalfuellungen-16

Detail der Röntgenaufnahme zur Kontrolle der Wurzelkanalfüllungen:

Wurzelkanalfuellungen-16-Detail-2

Die Prognose ist nun günstig.