Seite auswählen

Zahnverschmelzung, Fusion der Zähne 42 und 43

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahme zur Routinekontrolle vor. Als Besonderheit der Zahnentwicklung ohne Krankheitswert liegt eine Verschmelzung des rechten Unterkiefereckzahnes mit dem seitlichen Schneidezahn vor.

Die Verschmelzung (Fusion) betrifft bei dieser Patientin Wurzeln und Kronen.

Fusion-42-und-43-v

Das folgende Bild zeigt die inzisale Ansicht der Dentes confusi:

Fusion-42-und-43

Zahnzwischenraumkaries an Zähnen 26, 27, 36, 37

Die Patientin stellte sich als Neuaufnahmen vor. Die kariösen Zähnen links im Oberkiefer und im Unterkiefer bereiteten schon Schmerzen. Im Röntgenbild erkennt man deutlich die Kavitäten an mehreren Zähnen:

Zahnzwischenraumkaries-26-27-37-36w

Hier sieht man die aufgebohrten kariösen Defekte an den Zähnen 26 und 27:

Zahnzwischenraumkaries-26-27aufgebohrt

Nach der Kariesentfernung haben wir die Defekte mit dentinadhäsiven Kompositrestaurationen versorgt. Die alte Plastikfüllung an Zahn 25 (oben im Bild) wurde belassen.

Zahnzwischenraumkaries-26-27-Komposit

Hier ist das Ausgangsbild der Zähne 36 und 37 vor der Behandlung. Die distale Randleiste an 36 war bereits kleinflächig eingebrochen.

Zahnzwischenraumkaries-37-36-Ausgangsbild

Aufgebohrt wird auch hier die Zahnzwischenraumkaries deutlich sichtbar:

Zahnzwischenraumkaries-37-36-aufgebohrt-m

Wir haben nach Kariesentfernung die Zähne mit Komposit versorgt:

Zahnzwischenraumkaries-37-36-Komposit